Follow:
fernlane.de, travel

Ein Nachmittag in Speyer – was schön war, was genervt hat und sehr ernüchternde Toptipping-Versuche. (Extra: Toptipping für Idioten.)

Neulich waren uberhusband und ich in Speyer. Speyer ist nicht sehr weit weg von Karlsruhe und wir dachten, dass so ein Sonntagsausflug ja ganz nett sein könnte. War es auch. Nett und ein bisschen kalt.
In Speyer gibt es einen riesigen Dom und Touristenkram, der aber noch geschlossen war, und sonst nicht so besonders viel, behaupte ich einfach mal. (Bestimmt tu ich Speyer damit unrecht, aber das ist nunmal mein Eindruck.) Deshalb lasse ich einfach mal ein paar Fotos da – und weiter unten erzähle ich noch was über Toptipping.

Ich erzähle mal kurz zwischendurch was: Eine Sache hat mich in Speyer ja tierisch genervt. Mich, und meinen inneren Monk: Wieso (zur Hölle!) kann diese Straße (Foto unten links) nicht mittig vom Dom ausgehen? Welcher Volldepp hat das denn geplant? Hatten die da keine Augen im Kopf? Da wird man ja vollkommen gaga und auf dem Foto sieht’s auch nicht so gut aus. Das musste jetzt echt mal gesagt werden. Speyer, ey! 

Ja, ich wollte noch was über’s Toptipping erzählen. Toptipping das „Berühren“ (zumindest auf dem Foto) der Spitze von irgendwas, bevorzugt Gebäuden. Leider bin ich darin eine totale Niete. Wie man auf den Fotos sieht. Naja, eigentlich sieht man es nicht, weil ich die beiden Fotos ausgesucht habe, die nicht nur kacke waren.) 
Was Toptipping genau ist, erfahrt Ihr hier bei Fee, die letztes Jahr im Herbst sogar eine Instagram-Challenge dazu gestartet hat. Außerdem seht Ihr bei ihr sehr viele schöne Beispiele. Dass ich das  mit dem Toptipping nicht gut kann, sah ich also zeitnah ein und entwickelte ein neues Toptipping. Ein Toptipping für Idioten. Dazu stellt man sich neben etwas, das kleiner ist als man selbst, drückt den Finger drauf und guckt begeistert. Siehe Fotos unten. Yeah. (Und wer sich jetzt fragt: Was hat die Miri denn da um Gottes Willen an: Nen Maxirock, ein T-Shirt und ein Jeanshemd. Und darüber ne Jacke, die nicht dazu passt, weil es in Speyer so kalt war. In Karlsruhe war’s viel wärmer, da brauchte ich keine Jacke. War aber froh, dass ich sie noch im Auto hatte. Weil’s ja kalt war. In Speyer. Ihr versteht.)

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren

6 Comments

  • Reply Monika Thiede

    Ich lache mich gerade schlapp 😀 , weil wegen dieser Straße wahrscheinlich der Hulk aus mir rausgekommen wäre. Erstmal den Frust rausschreien und dann alles zurecht schieben. Oh Mann! Die haben wohl früher zu viel gebechert oder so…gibt's es wahrscheinlich auch nur einmal auf der Welt *prust*. Und Toptipping habe ich einmal ausprobiert und gedacht, dass das dann mal andere machen sollen…war mir zu anstrengend…das hat ja schon was von Stretching oder so…und Sport beim Sightseeing geht ja mal gaaar nicht 😉 .

    28. April 2015 at 05:42
    • Reply miriam

      Wenn der innere Monk zum Hulk wird, hat irgendein Depp die Straße nicht mittig gebaut. 😉

      Und ja, dieses Toptipping ist anstrengend. Mach auch mal Toptipping für (faule) Idioten. Das geht.

      28. April 2015 at 14:49
  • Reply DieChrissy Nur

    Ach so, toller Rock liebe Miri! Gefällt mir sau gut an dir und ein Lachen ist sowieso wieder zucker

    27. April 2015 at 17:56
  • Reply DieChrissy Nur

    Ach Gott wie gut, beschimpf halt mal Speyer, weil es nicht fotogen ist 😀
    An sich habt ihr ja alles richtig gemacht, einmal über den Rhein und ab in die tolle Stadt Speyer. Mich verschlägt es fast nur noch wegen dem Weihnachtsmarkt dort hin, dabei waren wir früher so oft dort.
    Toptipping habe ich schon von 5 Jahren in NY betrieben und wusste gar nicht, dass es einen Namen hat!
    Bin auf weitere Toptippings von dir gespannt

    27. April 2015 at 17:55
    • Reply miriam

      Speyer war schön, aber das mit der Straße geht ja mal gar nicht… 😉

      27. April 2015 at 18:13

    Leave a Reply

    *