Follow:
life

28. und 29. September 2019:
Wochenende in Bildern in der Urlaubsedition

Mein zweites Wochenende in Bildern und sofort eine Sonderedition: Wir sind in Urlaub. Aber der Reihe nach.

Samstag
Ab in den Urlaub

Der Samstag beginnt mit grantigem Baby, das ausschließlich in der Trage sein will. Es gibt noch ein wenig Handwerkerhickhack (Daily business bei uns, keine Ahnung, was ich machen soll, wenn das mal alles vorbei ist, vermutlich geh ich dann gleich wieder Vollzeit arbeiten), uberhusband belädt das Auto und die eigens für den Urlaub gemietete Dachbox und wir fahren los.

Die Fahrt verläuft ereignislos, nur ein kleiner Zwischenstopp wird fällig, weil auf der neu getauschten Frontscheibe meines Autos die Umweltplakette fehlt. Fällt mir natürlich in dem Moment auf, in dem ich in die Freiburger Umweltzone einfahre. Aber ein ATU ist in unmittelbarer Nähe und mein Auto bekommt seine Plakette. (Der Vollpfosten, der die Scheibe getauscht hat ohne eine neue Plakette draufzukleben, bekommt nichts.)

Urlaubsmodus an

Nach gut zwei Stunden erreichen wir unser Ziel: Das Strittmattergut. Hier waren wir dieses Jahr schon mal mit der ganzen Fernily. Dieses Mal bewohnen wir natürlich nicht das ganze Haus, sondern nur Küche, Bad, Wohnzimmer und ein Schlafzimmer. Es ist das, das wir vor einigen Monaten auch hatten, und ich bin zufrieden, da ein Gewohnheitstier.

Wir spazieren zum Schluchsee und der Hund kann ein bisschen plantschen. Abends essen wir Miracoli (Ferienwohnungstradition!) und ich erfahre per Instagram, dass in den neuen Packungen wohl kein Käse mehr drin ist. Das kommt mir einerseits logisch, weil sowieso niemand diesen Käse, der auch nie reicht, mag, und andererseits völlig bescheuert vor, weil der Käse doch dazu gehört. Vielleicht versteigere ich meine letzte Packung mit Käse.

Wir spielen noch ein wenig mit Hund und Kind und gehen dann um 21 Uhr schlafen.

Im Nachhinein eine gute Ideen, denn das Baby legt eine Partynacht ein und wir sind morgens trotzdem müde.

Sonntag
Sternenhimmel

Die Partynacht des Babys hat auch Vorteile: uberhusband sieht den Sternenhimmel und schwärmt davon, wie schön er sei. Ich sehe nichts, denn ich habe die Augen geschlossen und versuche zu schlafen. Ich halte nichts von geteiltem Leid, es reicht, wenn nachts einer wach ist.

Dafür renne ich dann morgens vor 6 mit dem Hund draußen rum und fotografiere mit meinem Handy den Sternenhimmel.

Leben ohne Spülmaschine

Der Morgen geht solala weiter: Ich spüle ab. Ich hasse abspülen. Eigentlich buche ich keine Ferienwohnungen ohne Spülmaschine, aber im Fall des Strittmatterguts war ich leider schon in das Ferienhäusle verliebt, bevor ich wusste, dass es keine Spülmaschine hat. Dafür hat es einen Backofen. Auch nicht so schlecht.

Hochzeitstagsfrühstück

Übrigens ist heute unser 7. Hochzeitstag und wie immer sind wir überaus seriös unterwegs. Wir fahren nach St. Blasien, wo wir vor dem Dom zwischen Rentnern und Kirchgängern gar nicht negativ auffallen.

Wir sind nach St. Blasien gefahren, um zu frühstücken. Im Café Rosalie im süßen Winkel gefällt es uns sehr gut und das Frühstück ist super. Außerdem gefällt mir, dass die Straße, in der das kleine Häuschen steht, tatsächlich Im süßen Winkel heißt. Süß, oder?

Schifffahrt mit Golden Retrievern

Am Mittag spazieren wir nochmal an den Schluchsee. Dieses Mal darf der Hund nicht baden, denn wir wollen mit dem Schiff fahren und nasse Hunde dürfen nicht mit. Die Schifffahrt dauert etwas mehr als eine Stunde und ich freue mich, so faul durch den Sonntag zu kommen. Mit kleinem Kind, sperrigem Wagen und aufgeregtem Hund sind wir ein bisschen die Albtraum-Mitreisenden par excellence, zumindest sagen das einige Blicke. Damit das Bild für alle rund wird, trinke ich direkt mittags noch eine Weinschorle. Tatsächlich sind wir eigentlich die meiste Zeit die Ruhigsten auf dem Schiff.

Die meiste Zeit sind wir ruhig. Drei von uns eigentlich die ganze Zeit. Nobby muss sich zwischendurch etwas aufregen. Auf dem Oberdeck des Schiffs ist nämlich ein munteres Hundetreiben und er macht das grundsätzlich echt gut. Zwei Pudel, ein kleiner weißer wuscheliger und ein großer brauner wuscheliger Hund und ein einzelner schwarzer Labrador bringen ihn nicht aus der Fassung. In einen ist er sogar so verliebt, dass er aufgeregt fiept, weil er unbedingt Kontakt möchte. Ein hässlicher Dackelmix wird von ihm kurz und harmlos angekläfft, aber als dann eine Gruppe mit 12 (!!!) Golden Retrievern an ihm vorbei muss, kommt er doch an seine Grenzen.

Alles in allem macht er das aber doch so gut, dass mir die Tränen in den Augen stehen. Als er vor knapp 2 Jahren zu uns kam, hätten 12 (!!!) Golden Retriever bedeutet, dass er dieses verdammte Schiff zum Sinken gebracht hätte.

Apfelstrudel & Chill

Zurück im Ferienhaus essen wir den Kuchen, den wir vormittags noch in St. Blasien gekauft haben. uberhusband hat Schwarzwälder Kirschtorte und ich Apfelstrudel. Beides schmeckt gut. Das Baby isst nichts, lacht sich aber den ganzen Nachmittag über alles mögliche fast kaputt.

Da wir schon wieder müde sind, hängen wir den Rest des Tages im Wohnzimmer ab. Morgen wollen wir nach Rothaus und zur Rothaus Brauerei, bevor es am Dienstag dann schon wieder nach Hause geht.

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  • Reply alu

    Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag und was für ein mega Foto von Euch! : ) <3 lg Alu

    29. September 2019 at 21:27
    • Reply miriam von fernlane

      Danke 🙂

      30. September 2019 at 06:40

    Leave a Reply

    Ich stimme zu.