Follow:
fernlane.de, food

Aprikosen-Chutney – Schweizmitbringsel lecker verarbeitet!

Auf dem Rückweg aus dem Wallis kauften wir am Straßenrand ein Körbchen Walliser Aprikosen bei der Schweizer Aprikosenmafia. Ja, richtig, Aprikosenmafia. Laut uberhusband vertreibt eben diese die süßen Früchte am Wegesrand. Was genau ihn zu dieser Vermutung bewegt, weiß ich auch nicht – er murmelte etwas von Preisabsprachen und Kartellen. Die Aprikosen sind auf jeden Fall superlecker – Aprikosenmafia hin oder her.
Da ich natürlich ein ziemlich großes Körbchen haben musste, wurden die Aprikosen, die ja schon reif geerntet wurden, allmählich etwas matschig und aus den letzten Resten habe ich dann ein leckeres Chutney gekocht.

Für ca. 4-5 mittelgroße Gläser braucht man:

900g Aprikosen (mit Kern gewogen)
200g Zwiebeln (mit Schale gewogen)
200ml Rotweinessig
200g brauner Zucker
1 TL getrocknete Chilis (je nach Geschmack mehr oder weniger)
2 TL Salz
2 TL Pfeffer

Die Aprikosen entsteinen, die Zwiebeln schälen und beides in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den restlichen Zutaten aufkochen und bei geringer Hitze weiterköcheln lassen, bis die Aprikosen zerfallen. Ggf. kann man das Chutney auch ein wenig zerstampfen oder pürieren. Das Chutney heiß in saubere Gläser abfüllen und mit dem Deckel fest verschließen.
Das Chutney passt gut zu Grillfleisch und Käse – die Süße der Aprikosen (und des Zuckers) und die milde Schärfe ergänzen sich super! Seid Ihr auch so große Fans der Kombi von süß und herzhaft?

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  • Reply Evy

    Ich hab mal Mango-Chutney zu Fisch gegessen – lecker!

    20. September 2014 at 07:05
  • Reply Angie

    *Yammi*
    das sieht wirklich gut aus und ich glaube ich werde das auch mal versuchen 🙂
    Danke für den Tipp

    11. September 2014 at 12:04
  • Leave a Reply