Follow:
food

Der apfeligste Apfelkuchen: mehr Apfel als Teig

Neulich habe ich 9kg Äpfel gekauft. 9kg regionale Bio-Äpfel zum Supersonderpreis. In einem Haushalt, in dem nur ich (rohe) Äpfel esse, ist das vielleicht ein bisschen übertrieben, aber es war eine gute Idee, denn quasi gezwungenermaßen fand ich ein neues Lieblingsrezept. Hier kommt der apfeligste Apfelkuchen!

Apfeligster Apfelkuchen für Faule

Der apfeligste Apfelkuchen hat gleich mehrere Vorteile:

  • Man verbraucht echt viele Äpfel.
  • Man muss die echt vielen Äpfel nicht schälen.
  • Er schmeckt grandios.
  • Optional: Man kann im gleichen Zug noch den sehr, sehr großen Cashewness-Vorrat verkleinern.
Und hier kommt das Rezept

Zutaten:

1,2-1,5kg Äpfel (kommt echt nicht so drauf an)
125g Butter
125g Zucker
4 Eier (M)
1 Pck. Backpulver
250g Mehl (bei mir 630er Dinkelmehl)
2 TL Zimt

Zum Bestreichen:

2-3 EL flüssige Butter
2-3 EL Zucker

optional:

Cashewnüsse
Karamellsoße (gekauft oder nach deinem Lieblingsrezept – ich mag seit Jahren dieses hier von tastesheriff)

Und so gehts:

Die Äpfel in kleine Stücke schneiden und zur Seite stellen. Schälen ist wirklich nicht notwenig, aber wer unbedingt will, kann das auch tun.

Zuerst Butter und Zucker in der Küchenmaschine cremig rühren, dann Eier hinzufügen und weiterrühren. Die trockenen Zutaten vermischen und ebenfalls zügig unterrühren. Dann die Äpfel nach und nach unterheben. Da ich faul bin, tausche ich an dieser Stelle einfach den Rührbesen der Küchenmaschine gegen den Knethaken.

Wenn die Äpfel und der Teig vermischt sind (und ja, es sind viele Äpfel für wenig Teig!), kommt die Masse in eine runde Springform (mit Backpapier ausgelegt oder gut gefettet) und wird bei 180% Umluft ca. 45 Minuten gebacken. Nach dieser Backzeit mit der flüssigen Butter und dem Zucker bestreichen und weitere 10 Minuten backen. Wer Cashewnüsse hat, kann sie in diesem Schritt auch schon auf den Kuchen streuen – oder sie nach dem Auskühlen mit der Karamellsoße festkleben.

Der apfeligste Apfelkuchen ist bei uns, seit ich ihn zum ersten Mal gebacken habe, sehr beliebt – nicht nur, weil ich 9kg Äpfel los werden muss, sondern weil er wirklich lecker ist. Apfelig und herbstlich und lecker. Der Lieblingsapfelkuchen hat echt Konkurrenz bekommen.

goodbye and fernwell,

Miriam

Share on
Previous Post

Das könnte dich auch interessieren

No Comments

Leave a Reply

Ich stimme zu.