Follow:
diy, fernlane.de, interior

Noch ein Fauxdenza – weil Stauraum unter die Dachschräge passen muss.

Heute geht es hier mit Einblick ins Arbeitszimmer weiter. Meinen Schreibtisch kennt Ihr ja schon, ebenso wie unser Fauxdenza* im Wohnzimmer, das schon eine ganze Weile dort hängt. Und nun ist auch unter der Dachschräge im Arbeitszimmer weiterer Stauraum eingezogen – die Ledergriffe kennt Ihr  ja bereits aus dem letzten Post
*Fauxdenza. Immer noch ein Herzenswort. Dank Anna von Door Sixteen.

Dass es schon wieder ein Fauxdenza wurde, ist eigentlich ein Zufall, ich plane nicht, die gleichen Möbel in allen Räumen zu verteilen, aber für eine möglichst optimale Ausnutzung des (knappen) Raums bot es sich einfach an. Da ich im Arbeitszimmer über die ganze Breite des Kniestocks Stauraum brauchte (mit Ausnahme der Heizung, die natürlich nicht weichen konnte/durfte), entschieden wir uns für Küchenhängeschränke, die es in vielen verschiedenen Breiten gibt. Bei den Fronten wich ich ans andere Ende meines Bevorzugten Möbel-Farb-Spektrums: Während ich gewöhnlicherweise in 90% der Fälle Weiß bevorzuge, habe ich mich getraut und die Fronten in Schwarz gewählt. Dass ich schwarz-mutiger werde, hat sich ja bereits im Schlafzimmer gezeigt, wo ich meine schwarze Wand immer noch sehr liebe. Bisher bin ich sehr zufrieden mit meinen Fronten, ich hoffe, das bleibt so. 
So ganz perfekt eingerichtet ist noch nicht alles, ein paar Details fehlen noch, die Druckerlösung ist mehr funktional als schön, ebenso wie die überall sichtbaren Kabel. Aber für den Moment ist es mehr als genug und ich fühle mich sehr wohl in meinem Arbeitszimmer.

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren

1 Comment

  • Reply Armida Darja

    wunderschön ich würde sofort einziehen
    Liebe Grüße
    Armida

    15. April 2014 at 04:52
  • Leave a Reply

    Ich stimme zu.