Follow:
fernlanedog, food

Eis für den Hund: Easy Hunde-Popsicles ( = Pupsicles) und Deluxe-Ice Cream – Oder wie nennt ihr Hundeeis in den Sorten Strawberry-Cheesecake und Leberwurst-Cookie Dough?

Selbstgemachte Pupsicles, Hunde-Eis, in den Sorten Strawberry Cheesecake und Leberwurst-Cookie Dough.

Es ist zwar noch Mai, aber wir haben schon eine ganze Menge Sommertage hinter uns. Das ist total schön, weil wir viel draußen sein können, aber teilweise ganz schön anstrengend für unseren kleinen Hund. Temperaturen über 25 Grad sind einfach nicht sein Ding. Deshalb sorgen wir fleißig für Abkühlung – von außen (mit Wasserschlauch, Plantschbecken, kühlen Tüchern und einem Platz auf den Fliesen) und auch von innen. Extra für Nobby habe ich Hunde-Eis in den fancy Sorten Strawberry-Cheesecake und Leberwurst-Cookie Dough kreiert. Noch einfacher zu machen sind die Hunde-Popsicles. Oder Pupsicles, wie die crazy dog people aus dem englischsprachigen Raum sagen. Pupsicle klingt auch einfach besser als “Wassereis” und schließlich muss es sich neben den Deluxe-Sorten behaupten können! Ob ihr letzten Endes beides am Stiel oder ohne serviert, ist euch überlassen.

Pupsicles: Wassereis für den Hund

Aber fangen wir mit dem einfachen an: Pupsicles. Hierfür gebe ich einfach etwas klein geschnittenes Obst und Gemüse, das Nobby gern mag, in Förmchen und bedecke es knapp mit Wasser. Damit es ein richtiges Popsicle wird, muss eigentlich noch ein Stil rein, am besten etwas Essbares. Einmal durchgefroren ist dieses Hunde-Eis ein schneller Snack-Spaß zwischendurch. Klingt einfach? Ist es auch!

Wichtig: Customizing für den eigenen Hund

Ich friere für Nobby das Eis übrigens in einer Silikon-Muffinform ein. Das ist für seine Körpergröße ganz passend und es lässt sich gut aus den flexiblen Formen lösen. Wer einen Chihuahua hat, sollte vielleicht besser auf kleinere Förmchen zurückgreifen.Wenn ihr wollt, könnt ihr die Pupsicles natürlich auch in richtigen Eisformen machen. Ich würde nur davon absehen, die Plastik-Stiele zu verwenden.

Außerdem solltet ihr selbst wissen, ob ihr eurem Hund mit dem Eis oder Popsicle trauen könnt – wird er alles einigermaßen zivilisiert wegschlappern oder findet ihr nächste Woche noch vergammelte Eisreste in den Sofaritzen? Oder schlingt er so sehr und könnte sich am Gefrorenen verschlucken? Nobby ist da ganz einfach: Er schlabbert es langsam und ohne viel Aufregung weg – da wir aber keine Eisreste auf dem neuen Sofa wollen, bekommt er kein Eis im Wohnzimmer.

Selbstgemachte Pupsicles, Hunde-Eis, in den Sorten Strawberry Cheesecake und Leberwurst-Cookie Dough.

Deluxe-Hunde-Eis

Ein klein wenig aufwendiger als das Pupsicle, aber immer noch easy-peasy, ist die Herstellung der Deluxe-Eissorten. Ich nenne sie so, weil es einfach gut klingt und weil sie, im Gegensatz zu den Popsicles, auch etwas gehaltvoller sind. Deshalb solltet ihr sie bei der Planung der Futtermenge berücksichtigen.

Selbstgemachte Pupsicles, Hunde-Eis, in den Sorten Strawberry Cheesecake und Leberwurst-Cookie Dough.

Die Grundlage für beide Sorten bildet eine Masse aus Joghurt und körnigem Hüttenkäse. Ich verwende die Sorten, die wir eben auch essen – ich habe aber schon von Hundebesitzern gehört, dass manche Vierbeiner die laktosefreien Versionen besser vertragen. Nobby ist das unserer Erfahrung nach egal, für eure eigenen Hunde seid ihr selbst die Experten. Joghurt und körniger Hüttenkäse werden bei uns zu etwa gleichen Teilen vermischt und für die unterschiedlichen Sorten gepimpt.

Deluxe-Hunde-Eis Strawberry Cheesecake

Wie der Name schon sagt, bekam das Hundeeis Strawberry Cheesecake eine ordentliche Portion kleingeschnittene Erdbeeren untergemischt. Die haben gerade Saison und Nobby liebt sie. Anderes Obst geht natürlich auch, solange der Hund es gut verträgt und gerne mag.

Deluxe-Hunde-Eis Leberwurst-Cookie Dough

Für die zweite Sorte habe ich etwas Hunde-Leberwurst unter die Masse gerührt und anschließend Hundekekse mit einem Fleischklopfer zertümmert und ebenfalls dazu gegeben. Natürlich weichen sie in der Masse etwas auf, aber das macht ja nichts.

Selbstgemachte Pupsicles, Hunde-Eis, in den Sorten Strawberry Cheesecake und Leberwurst-Cookie Dough.

Eingefroren habe ich auch die Deluxe-Versionen des Hunde-Eis in der Silikon-Muffinform. Besonders niedlich sieht es aus, wenn man einen etwas längeren Hundekeks als Griff hineinsteckt. Natürlich ist dem Hund das völlig egal. Es hat sich aber auch beim Lösen aus der Form und beim Überreichen bewährt. Niemand mag schmierige Finger.

Nochmal: Passt das Eis an euren Hund an!

Bei den Deluxe-Sorten wichtiger als bei den Popsicles, dass ihr das Hunde-Eis an die Körpergröße und (Un-)Verträglichkeiten eures Hundes anpasst. Für Nobby ist die Muffingröße (=ca. 2 EL Eismasse) in Ordnung. Er kann davon locker eins wegschlecken ohne dass es zu Verdauungsproblemen kommt. Aber das ist ja sehr individuell. Einige vertragen Quark besser als Joghurt, bei anderen ist Hüttenkäse das einzig Wahre. Die Deluxe-Eis-Sorten für Hunde haben kein festes Rezept, sondern sind einfach nur eine Idee in einem hübschen Serviervorschlag. Ein Vorschlag, von dem vielleicht sogar manchmal Frauchen mehr hat als der Hund. Dem ist egal, ob es hübsch aussieht oder nicht. Der will vor allem etwas Kühles.

Apropos kühl: Nobby hat gestern Abend seine große Liebe zum Wasserschlauch entdeckt und sprang wie ein irres Wiesel umher. Davon will ich euch noch Fotos zeigen. Und ich habe noch so viele süße Fotos von Nobby und dem Eis, die will ich jetzt einfach auch noch zeigen. Wenn euch das nicht interessiert, müsst ihr nicht weiter gucken.

Ich sage an dieser Stelle schon mal

goodbye and fernwell,

Miriam

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren

1 Comment

  • Reply Links with Love: Mai – Chestnut & Sage

    […] gelacht (und für sehr cool befunden): über Pupsicles. […]

    31. Mai 2018 at 11:00
  • Leave a Reply

    Ich stimme zu.