Follow:
food

Salted Maple Caramel Stroopwafels – Knusprige Waffeln mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Salted Maple Caramel Stroopwafels - Waffel-Grundrezept und eine Variante mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Ich liebe Stroopwafels und decke mich bei jedem Besuch in den Niederlanden damit ein. Außerdem beauftrage ich so gut wie jeden, der dort hin fährt, mir eine (oder zwei oder drei) Packungen mitzubringen. Und trotzdem saß ich in den letzten Wochen auf dem Stroopwafel-Trockenen. Die Schublade ist leer, obwohl ich sie mir so gut eingeteilt hatte. Zwar naht am Wochenende Rettung, aber ich konnte nicht mehr warten und stellte kurzerhand selbst Stroopwafels her. Und nicht irgendwelche Stroopwafels, sondern Salted Maple Caramel Stroopwafels – mit salzigem Ahornsirup-Karamell also. So lecker!

Salted Maple Caramel Stroopwafels - Stroopwafel-Waffel-Grundrezept und eine Variante mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Süß und klebrig

Natürlich kann man das Grundrezept auch mit einer anderen Karamellschicht kombinieren, entweder ganz klassisch mit Karamell aus Zuckerrübensirup oder wie man eben mag. Der Fantasie sind wenig Grenzen gesetzt, solange es süß ist und sich zwischen zwei Waffeln streichen lässt, ist es ein Freund der Stroopwafel. Ich bin ein bisschen kritisch, sobald Fruchtaromen ins Spiel kommen, da ich sie oft zu dominant oder einfach unpassend finde, aber hey… you do you! Super würde auch dieser Salted Toffifee Caramel Spread passen.

Ein paar Infos vorab

Das Hörnchenwaffeleisen – Natürlich braucht man für Stroopwafels ein Waffeleisen für Hörnchenwaffeln, ein normales Waffeleisen funktioniert nicht. So ein Waffeleisen für Eishörnchen hat nicht unbedingt jeder zu Hause, aber wenn man mal im Freundeskreis herumfragt, taucht doch das ein oder andere auf. Wir haben eins im Keller, das uberhusbands Mutter uns schenkte, damit er die dort traditionellen Neujahrshörnchen backen kann. Es kommt nicht oft zum Einsatz, aber nimmt auch nicht viel Platz weg. Wer gerne Eis selbst macht, sollte sich meiner Meinung sowieso eins anschaffen, um auch richtig geile Waffeln selbst zu machen. Aber das ist nur meine Meinung.

Das Mehl – Da ich so gut wie alles mit 630er-Dinkelmehl backe, habe ich das auch dieses Mal getan. Ich ersetze damit in den meisten Rezepten das geforderte Weizenmehl 1:1 und habe kaum schlechten Erfahrungen damit gemacht. Gelegentlich ist der Teig etwas fester, aber das ist vor allem bei Stroopwafels nicht schlimm. Wer kein Dinkelmehl da hat, muss nicht wegen der Stroopwafels extra welches kaufen, sondern nimmt einfach das normale Weizenmehl. Klappt garantiert auch.

Das Karamell – Ich bereite mein Karamell ohne Thermometer zu. Wer da kritischer ist als ich, sucht sich ein ausgeklügelteren Rezept. Wie schon gesagt: Die Karamellfüllung könnt ihr frei wählen, die Salted Maple Caramel Stroopwafels sind voll mein Ding, aber wer weder Salzkaramell noch Ahornsirup mag, ist mit einer simpleren Karamellfüllung besser bedient.

Salted Maple Caramel Stroopwafels - Stroopwafel-Waffel-Grundrezept und eine Variante mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Salted Maple Caramel Stroopwafels – das Rezept

Herzlich willkommen zurück an alle, die bis zum Rezept gescrollt haben. Ihr seid jetzt so gut wie da. Bevor es richtig los geht kommt nur noch kurz der Hinweis, dass ihr neben dem speziellen Hörnchenwaffeleisen noch einen Servierring in der gewünschten Größe eurer Stroopwafels braucht. Ich habe auch keinen, sondern einfach ein Glas zum Ausstechen genommen. Der Durchmesser beträgt ca. 8cm.

Zutaten für 10 Stroopwafels

200g Dinkelmehl (630)
100g Butter (zimmerwarm, in kleinen Stücken)
80g Zucker
1 Ei (mittelgroß)
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt (optional)

 

Zutaten für das Ahornsirup-Salzkaramell

120ml Ahornsirup
100g Zucker
60g Butter
60ml Schlagsahne
1 TL grobes Salz (Fleur de Sel)

Salted Maple Caramel Stroopwafels - Stroopwafel-Waffel-Grundrezept und eine Variante mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Zubereitung

Zunächst muss das Salzkaramell vorbereitet werden, damit es bereit steht, wenn die Waffeln gebacken werden. Dazu den Ahornsirup und den Zucker zusammen erhitzen und einige Minuten köcheln lassen. Immer wieder rühren, damit nichts anbrennt. Die Butter dazu geben und weiter köcheln lassen. Immer schön rühren! Nach einigen Minuten die Sahne hinzufügen und wieder weiter köcheln lassen und – Überraschung – weiterrühren. Wenn die Konsistenz zäh fließend ist von der Hitze nehmen, aber warm halten.

Für die Waffeln die Zutaten in einer Küchenmaschine miteinander verkneten und aus dem festen Teig 20 gleich große Kugeln formen. (Falls der Teig zu weich ist, etwas mehr Mehl unterkneten.)

Das Waffeleisen auf mittlere Temperatur vorheizen. Wenn es die Temperatur erreich hat, die erste Kugel leicht flach drücken und mittig im Hörncheneisen zu einer flachen Waffel backen. Vorsicht: Nicht zu dunkel werden lassen!

Die Waffel aus dem Eisen nehmen (Vorsicht: heiß!) und sofort mit dem Servierring die gewünschte Größe ausstechen. Das muss passieren solange die Waffel noch weich ist, sonst bricht sie. Und sie härtet wirklich schnell aus, also wirklich direkt ausstechen und nicht erst einen ganzen Waffelberg backen! Ich habe euch gewarnt.

Die Waffel mit einer ordentlichen Portion Karamell bestreichen. Parallel die zweite Waffel backen, wieder ausstechen und auf die erste Waffel legen.

So weiter verfahren bis sich alle 20 Teigkugeln in 10 wundervolle Salted Maple Caramel Stroopwafels verwandelt haben. Vermutlich habt ihr an dieser Stelle noch von dem Salzkaramell übrig, die Menge ist hier keine Wissenschaft. Und mal ehrlich: Hatte jemand schon mal zu viel Salzkaramell? Nein! Das kommt schon weg, glaubt mir.

Salted Maple Caramel Stroopwafels - Stroopwafel-Waffel-Grundrezept und eine Variante mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Die Stroopwafels auskühlen lassen und dann sofort futtern – oder ein paar Tage in einer verschlossenen Dose aufbewahren und nach und nach genießen. Ich habe neulich auch gelesen, dass man sie in den Niederlanden traditionell auf die heiße Tasse Kaffee legt, damit durch die Hitze die Füllung wieder leicht flüssig wird. Klingt perfekt für den nahenden Herbst, oder?

goodbye and fernwell,

Miriam

Salted Maple Caramel Stroopwafels - Stroopwafel-Waffel-Grundrezept und eine Variante mit salzigem Ahornsirup-Karamell

Share on
Previous Post

Das könnte dich auch interessieren

2 Comments

  • Reply Julius

    Salzkaramell 🙂 Hört sich mega an. Ich muss dann mal in meinem Freundeskreis rumfragen, wer so ein Eisen hat. Unterscheiden sich die ndl.-Varianten von denen im Hema oder Edeka aus Deuschland eigentlich? Weil die Waffeln gibt es ja mittlerweile immer überall auch bei uns.

    Ich mag super-gerne die Varianten auf den ndl. Wochenmärkten, die leicht erhitzt werden.

    Viele Grüße
    Julius

    31. August 2018 at 09:23
    • Reply miriam von fernlane

      Ich finde, die deutschen Stroopwafels schmecken anders, die von Hema sind ok. Aber irgendwie finde ich Stroopwafels auch nicht “überall” – vielleicht hast du einen geografischen Vorteil. 😉 Die selbstgemachten schmecken natürlich auch anders, aber total lecker! Das ist ja die Hauptsache.

      1. September 2018 at 09:49

    Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.